Tag 17: Advent - Der Wendepunkt

Konntest du bisher Weihnachten schon neu erleben?

Weihnachten neu erleben - ist das überhaupt möglich?

Bei uns läuft jedes Weihnachten ungefähr gleich ab: Wir haben die gleichen Rituale und es gibt, wie die Jahre zuvor, das gleiche zu Essen. Auch an der Weihnachtsgeschichte wie sie in der Bibel steht, hat sich in den letzten Jahren nichts verändert. Ich weiß nicht, wer von euch in der Adventszeit das Buch "24x Weihnachten neu erleben" gelesen hat. Konntet ihr Weihnachten neu erleben? Ich möchte euch heute einen Punkt zeigen, der für mich zwar nicht neu ist, mir aber ganz neu ins Herz gelegt wurde.

In den letzten Tagen habe ich viel über die einzelnen Personen der Weihnachtsgeschichte erfahren dürfen. Meine Lieblingspersonen: die Hirten!
Wie unscheinbar und belanglos ihre Rolle bis jetzt für mich war. Dabei hat genau ihre Rolle einen großen Einfluss in der Weihnachtsgeschichte und auch in meinem Leben:
Die Hirten standen am Rande der Gesellschaft und hatten nicht viel Hoffnung auf Veränderung. Sie lebten Jahre lang unter der römischen Herrschaft und waren nicht frei. Genau diesen Hirten wird als ERSTES die frohe Botschaft von den Engeln verkündet. Diese ganz einfachen und unscheinbaren Menschen durften Jesus als erstes kennenlernen. Wie prachtvoll und überwältigend dieser Moment für die Hirten gewesen sein muss! Sie machen sich auf den Weg ins Ungewisse und werden nicht enttäuscht. Diese heilige Nacht wurde zum Wendepunkt in ihrem Leben. Gott legt ihnen eine neue Hoffnung ins Herz und zeigt ihnen, wie wichtig sie ihm ganz persönlich sind.

Für manche von euch mag das nichts Neues sein, wie gesagt, für mich auch nicht. Aber ich habe erkannt, dass ich wie einer dieser Hirten bin: Ich habe keinen großen Einfluss und stecke oft in Situationen, in denen ich keine Hoffnung oder den Mut auf Veränderung habe. Meine Rolle in der "Geschichte der Menschheit" scheint mir klein und unbedeutend. Doch genau wie die Hirten, bin auch ich Gott wichtig. Er macht sich auf den Weg zu mir und ruft mich zu sich. Die Hirten haben mir gezeigt, dass es sich lohnt auf das Rufen Gottes zu warten und ihm zu folgen. So, wie die Hirten sich auf den Weg machen, um Jesus zu begegnen, möchte auch ich mich immer wieder neu auf diese Reise begegnen und Jesus neu kennenlernen.

In Jesaja 29,13-14 steht, dass Gott sich von uns finden lässt, wenn wir ihn von ganzem Herzen suchen. Genau auf diese Suche möchte ich mich begeben. Lässt auch du dich auf die Reise ein und wirst Jesus neu erleben?

Astrid Taubert

 

Die vorherigen Tage findest du hier!

• Zum Buch • Die Kampagne •